Direktbezahlung an den Alperia Ladestationen für Elektroautos

Das Aufladen des Elektroautos in Südtirol ist jetzt noch einfacher. Alperia hat seine Ladestationen mit dem neuen System Direct payment ausgestattet, mit dem die Bezahlung online direkt an der Ladesäule erfolgt – ganz ohne zusätzliche Ladekarte oder App. Damit will der Energiedienstleister die Elektromobilität für noch mehr Kunden nutzbar machen.

Die Direktbezahlung ist an den knapp 50 öffentlichen Alperia Ladestationen möglich und erfolgt über die Kreditkarte oder ein PayPal-Konto, indem der QR-Code auf der Ladestation mit dem Smartphone abfotografiert wird. Bezahlt wird nach effektivem Verbrauch ohne weitere Fixkosten, die Rechnung erhält der Nutzer gleich im Anschluss an den Ladevorgang. Das neue Bezahlmodell ist vor allem für jene von Vorteil, die sich eine begrenzte Zeit in Südtirol aufhalten. 

Seit Anfang 2017 arbeitet Alperia mit der eigens gegründeten Gesellschaft Alperia Smart Mobility verstärkt daran, die Elektromobilität in Südtirol voranzubringen. Im vergangenen Jahr baute der Energiedienstleister das Netz an öffentlichen und privaten Ladestationen weiter aus und installierte 105 neue Ladepunkte für Elektroautos in ganz Südtirol. Damit wurden 116.000 Kilowattstunden Strom aufgeladen und so konnten 696.000 Kilometer im Elektroauto zurückgelegt werden. Das entspricht 17 Erdumrundungen, die auf ökologische Weise ohne CO2-Emissionen gefahren wurden, denn alle Ladesäulen von Alperia werden mit grüner Energie aus Südtiroler Wasserkraft versorgt. 

Seit November bietet Alperia in Zusammenarbeit mit Raiffeisen und CarServer, einem der größten Autovermieter Italiens, zudem die Möglichkeit zur Langzeitmiete eines Elektroautos für Privatpersonen und Unternehmen. Das Interesse für das Angebot ist nach Angaben von Alperia groß, es wurden bereits erste Verträge abgeschlossen. Mit einer einmaligen Zahlung und einer einfachen monatlichen Rate erhält der Kunde damit ein neues E-Auto inklusive aller Serviceleistungen rund um das Fahrzeug.